Pauschalbesteuerung bei ausländischen Investmentfonds
Hamburger

Menü

18.03.2016 - Steuerrecht-News

Abwehr der Pauschalbesteuerung bei ausländischen Investmentfonds


Mit Urteil vom 17.11.2015 (VIII R 27/122) entschied der Bundesfinanzhof, dass inländischen Anteilsinhabern eines Investmentfonds mit Sitz außerhalb der EU bzw. des EWR die Möglichkeit zusteht, zur Vermeidung der pauschalen Ermittlung der Kapitalerträge gemäß §§ 2, 6 InvStG die Besteuerungsgrundlagen des ausländischen Investmentvermögens gemäß § 5 Abs. 1 InvStG nachzuweisen. Ein inländischer Investmentfonds-Anleger kann die Pflichtangaben also auch selbst tätigen Der BFH trat damit der Rechtsauffassung der Finanzverwaltung (BMF-Schreiben vom 28. Juli 2015, BStBl I 2015, 610) entgegen.

Zurück
Haben Sie noch Fragen?

Ihr Ansprechpartner: Corinna Schmeller
Telefon:
 (09632) 9 22 91 85
Telefax:
 (09632) 9 22 91 86
Email:
info[at]daw-akademie.de

> zum Kontaktformular


Wir freuen uns auf Sie.
Kontakt